Die 67,93 km lange Strecke von Weimar nach Gera wurde am 29. Juni 1876 eröffnet. Die Eröffnung des Trennungsbahnhofs Göschwitz war am 1. Juli 1876. Hier trennten sich die Saal- von der Weimar-Gerarer Eisenbahn. Gebaut wurde der Bahnhof von der Weimar-Gerarer Eisenbahn. Jeweils drei Gleise und eine Weichenverbindung gehörten jeder Gesellschaft. 1879 entstand der Bahnsteig 2. Damit war eine betriebssichere Zugkreuzung möglich. Um die Jahrhundertwende wurde das erste Stellwerk errichtet. Um 1926 wurden die Fahrkartenausgabe und die Gepäckabfertigung in einem neuen, heute noch vorhandenen, Gebäude verlegt. 1914 baute man den Lokschuppen und die dazugehörigen Nebengebäude. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof beschädigt. Nach 1945 entfernte man das zweite Gleis als Reparationsleistung. 1970 richtete die Reichsbahn einen Containerumschlagplatz ein. Zwischen 1970 und 1980 gab es umfangreiche Gleiserneuerungen im Bahnhofsbereich. Gleichzeitig wurden die Signalanlagen erneuert und ein Zentralstellwerk gebaut. 1986 fuhren die letzten Dampflokomotiven von Göschwitz aus in Thüringen.
Bilder Göschwitz
Luftaufnahme
Bahnhof 1905
Bahnhof 1905 Göschwitz (Saale)
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Weimar - Gera
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >