Die 74,6 km lange Strecke von Großheringen - Camburg (Saale) nach Saalfeld (Saale) wurde am 1. Mai 1874 in Betrieb genommen. Jena Saalbahnhof wurde zu diesem Zeitpunkt schon als Station ausgewiesen. Zunächst wurde das Empfangsgebäude provisorisch durch die Saal Eisenbahn- Gesellschaft errichtet.  Der Bahnhof ist damit der älteste in Jena.  Erst 1879 wurde der Rohbau fertig, und am 1. Juli 1880 konnte dann das Empfangsgebäude in Betrieb genommen werden. Neben der Verwaltung wurden hier auch die Betriebswerkstätten untergebracht. Östlich der heutigen Bahnsteige 2/3 wurde ein Lokschuppen mit den entsprechenden Einrichtungen gebaut. Der Bahnhof besaß 1878 bereits Gaslaternen zur Beleuchtung des Bahnhofs. 1882 wurde der Güterschuppen erweitert. 1891 installierte man die elektrische Beleuchtung. In der Stadt Jena wurde diese Beleuchtungsart 10 Jahre später eingeführt. Am 1. Mai 1897 wurde die Strecke nach Zeitz über Camburg in Betrieb genommen. Zwischen 1902 und 1912 wurde die Saalbahn zweigleisig ausgebaut und die Gleisanlagen des Bahnhofs erheblich erweitert. 1921 erweiterte man den Güterschuppen nochmals. Im April 1945 wurde der Saalbahnhof durch Bombenangriffe schwer beschädigt. Nach dem Krieg wurden die Gleisanlagen wieder befahrbar gemacht, sodass am 5. August 1945 der Bahnhof von Zügen angefahren konnte. Als Empfangsgebäude verwendete man zunächst eine behelfsmäßige Baracke. Zwischen 2006 und 2007 wurde der Bahnhof komplett saniert. Das Empfangsgebäude wird heute als „Kulturbahnhof Jena“ genutzt und steht unter Denkmalschutz.
Bilder Jena
Luftaufnahme
Bahnhof 1880
Bahnhof 1880 Jena Saalbahnhof
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Z Bahnhof iel Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Am 24. April 1965 fand die feierliche Eröffnung des neuen Empfangsgebäudes statt. Der Entwurf stammte von G. Prinz und R. Roller sowie dem Entwurfs- und Vermessungsbüro der Deutschen Reichsbahn.
Jena Saalbahnhof 1965 Jena Saalbahnhof 1965 Provisorium 1945-1965
Provisorium 1945-1965
nach oben  > nach oben  >