EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Die 67,93 km lange Strecke von Weimar nach Gera wurde am 29. Juni 1876 eröffnet. Gebaut wurde der Bahnhof 1877 zunächst versuchsweise nur für den Personenverkehr von der Weimar- Gerarer Eisenbahn-Gesellschaft.

Das Empfangsgebäude Neue Schenke

Durch Erweiterung der Gleisanlagen durch zwei Weichen und einem Nebengleis konnte der Bahnhof am 15. Oktober 1894 auch für den Güterverkehr freigegeben werden und das Empfangsgebäude in Betrieb genommen werden.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

In den 1920er Jahren wurde durch Anschlussgleise der Güterverkehr erheblich ausgeweitet. Das zweite Gleis der Strecke nach Gera entfernte man nach 1945 als Reparationsleistung. 1960 erweiterte man die Gleisanlagen abermals. Damit wies der Bahnhof in Jena die höchsten Steigerungsraten im Güterverkehr auf. 2005 wurden die Gleisanlagen zurückgebaut und der Bahnhof zum Haltepunkt zurückgestuft. Der Bahnhof gehört zur Gemeinde Zöllnitz, die direkt hinter der Jenaer Stadtgrenze liegt. Er wird aber zu den Jenaer Bahnhöfen gezählt.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

2013 verkaufte die Deutsche Bahn AG das Stationsgebäude an einen Autohändler. Das Empfangsgebäude ist weitgehend erhalten geblieben, muss aber saniert werden.
Bahnhof 1936
Bilder Neue Schenke
Luftaufnahme
Bahnhof 1936
Weimar - Gera Weimar Gera Hbf 174,23 Planung und Konzession Bahnstation Neue Schenke Bahnstation Neue Schenke
nach oben  > nach oben  >